Getreideschädlinge - Kornkäfer in der Wohnung bekämpfen

Getreideschädlinge wie Reiskäfer, Maiskäfer oder Kornkäfer in der Wohnung entdeckt? Alle Infos und Tipps zum Kornkäfer bekämpfen gibts hier!

Kornkaefer in Frontalansicht
Sitetags: Getreideschädlinge, Reiskäfer, Kornkäfer, Maiskäfer, Kornkäfer bekämpfen
ble
n.a.
reiskaefer-maiskaefer-kornkaefer-bekaempfen.php
Keine Lust oder Möglichkeit selber zu lesen?
Der Artikel Kornkäfer bekämpfen steht auch als Audio Datei zur Verfügung.

Getreideschädlinge bekämpfen

In diesem Artikel geht es primär um den Kornkäfer (Sitophilus granarius), allerdings sind seine Verwandten, der Reiskäfer (Sitophilus oryzae) sowie der Maiskäfer (Sitophilus zeamais) sowohl zur gleichen Familie gehörend (Familie der Rüsselkäfer – Curculionidae), als auch in der Bekämpfung sehr ähnlich. So dass man die 3 genannten Käferarten guten Gewissens in einem Artikel bearbeiten kann. Auf Unterschiede zwischen dem Kornkäfer und seinen Verwandten wird ggf. im Text hingewiesen. Wer also den Reiskäfer, Maiskäfer oder Kornkäfer in der Wohnung angetroffen hat und Informationen zum Kornkäfer bekämpfen sucht, ist in diesem Artikel gut aufgehoben.

    Inhaltsverzeichnis des Artikels
    reiskaefer-maiskaefer-kornkaefer-bekaempfen.php

  1. Kornkäfer – Aussehen und Lebensraum
  2. Der Lebenszyklus der Kornkäfer
  3. Den Kornkäfer in der Wohnung bekämpfen
  4. Kornkäfer in der Landwirtschaft bekämpfen
  5. Produktvorschläge
  6. Weiterführende Artikel

Kornkäfer – Aussehen und Lebensraum

Kornkäfer und Co. gehören zu den wohl wichtigsten Getreideschädlingen in Europa. Wer sie also bekämpfen möchte, sollte wissen wie die Tiere aussehen und welchen Lebensraum sie bevorzugen.

Alle 3 oben genannten Käferarten werden etwa 3-5mm groß, sind dunkelbraun und das Maul ist wie bei allen Rüsselkäferarten ganz charakteristisch wie ein Rüssel langgezogen. Der Reiskäfer und der Maiskäfer unterscheiden sich zum Kornkäfer insoweit im Aussehen, dass ihre Rückenfärbung (Flügel) 4 symmetrisch angeordnete, hellere Flecken oder Punkte aufweisen und zum Teil auch generell etwas heller eingefärbt sind. Reiskäfer von der Seite aufgenommenDer Kornkäfer dagegen ist einheitlich dunkelbraun gefärbt. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist, dass als einziger der 3 Arten, der Kornkäfer nicht flugfähig ist. Sehen sie also die Käfer umherfliegen, ist mit Sicherheit kein Kornkäfer in der Wohnung oder im Getreidelager unterwegs. Ansonsten sind die 3 Käferarten nur schwer sicher zu bestimmen, da ihre Ähnlichkeiten sehr stark sind.

Kornkäfer befallen bevorzugt Roggen-Getreide, sind aber auch in allen sonstigen Getreidearten, wie Weizen, Mais, Gerste oder Hafer etc., anzutreffen. Darüber hinaus können unter Umständen auch Trockenfrüchte oder verschiedene Teigwaren (z.B. Nudeln etc.) vom Kornkäfer befallen werden. Wie die Namen Reiskäfer und Maiskäfer schon vermuten lassen, bevorzugen diese beiden Getreideschädlinge zwar Reis bzw. Mais, befallen aber wie der Kornkäfer ebenso alle oben genannten Getreidearten.

Die Larven der Kornkäfer werden etwa bis 2mm groß, sind weiß und weich. Man bekommt die Larven aber nur wenig zu Gesicht, da sie quasi ihren gesamten Lebenszyklus im Inneren des Getreidekorns verbringen und das Getreide von innen her auffressen. Anders als bei vielen anderen Lebensmittelschädlingen fressen auch die ausgewachsenen Kornkäfer weiter von außen am Getreide.

Der Lebenszyklus der Kornkäfer

Die Weibchen der Kornkäfer legen bis zu 200 Eier (in der Regel etwa 100). Für jedes Ei bohren sie ein Getreidekorn an und legen das Ei hinein. Danach verschließen sie die Bohröffnung wieder mit einem Sekret. Je nach Temperatur (25-27°C sind ideal für das Wachstum) schlüpfen die Larven nach etwa 5-10 Tagen und beginnen das Korn von innen her aufzufressen. Nach einem weiteren Monat bei passenden Temperaturen beginnt die Verpuppung. Nach weiteren 7-10 Tagen schlüpft der fertige Käfer und frisst sich nach einiger Zeit aus dem Getreidekorn heraus. Sind die Umgebungsbedingungen nicht ideal, kann sich der Zyklus insgesamt auch bis zu 6 Monate ausdehnen. Temperaturen unter 12°C stoppen das Wachstum und hemmen so den Zyklus erfolgreich.

Den Kornkäfer in der Wohnung bekämpfen

Anders als in Gewerbe und Industrie ist der Kornkäfer und seine Verwandten Arten im privaten Bereich recht leicht zu bekämpfen. Gehen sie dazu wie folgt vor:

  1. Lokalisieren sie den Befallsherd der Vorratsschädlinge (z.B. Vorratskammer / Vorratsschrank)
  2. Vernichten sie alle befallenen und verdächtigen Vorräte ohne Ausnahme.
  3. Saugen sie den betroffenen Raum / Schrank großzügig mit einem Staubsauger ab und entsorgen sie danach auch den Staubsaugerbeutel oder erhitzen ihn ca. 30 Minuten auf mindestens 60°C im Backofen.
  4. Erhitzen sie alle Ritzen, Fugen und schlecht zugänglichen Ecken mit einem Föhn um eventuell versteckte Tiere durch die Hitze abzutöten.
  5. Sind darüber hinaus noch weitere unzugängliche Ecken oder Fugen vorhanden, kann mit ungiftiger Diatomeenerde (Kieselgur / Kieselerde) ausgestreut werden um auch wirklich alle Getreideschädlinge zu erwischen.
  6. Nutzen sie in Zukunft möglichst feste und verschließbare Aufbewahrungsbehälter aus Glas oder festem Kunststoff, bzw. Dosen aus Metall mit Deckel etc. um den Kornkäfern den Zugang zu verwehren.

Damit sollte der Kornkäfer in der Wohnung recht erfolgreich bekämpft worden sein. Sollte es trotz aller Maßnahmen trotzdem zu einem weiteren Befall kommen, kann man auch auf einen Nützling – die Lagererzwespe – zurückgreifen. Sie ist eine Schlupfwespenart, welche alle 3 Käferarten als Wirtstiere nutzt. Sie sind biologisch völlig unbedenklich und auch für uns Menschen völlig ungefährlich. Lagererzwespen sind im Handel erhältlich (s.u.). Eine chemische Bekämpfung ist ansonsten bei Kornkäfern in der Wohnung nicht sinnvoll und auch nicht notwendig.

Übrigens, für den Fall, dass sie befallenes Getreide, Larven oder Käfer gegessen haben sollten, können sie beruhigt sein, da die Tiere keine Krankheitsüberträger sind und somit keine gesundheitlichen Gefahren bestehen. Sind sie sich nicht sicher, ob ihr Kornvorrat befallen ist, können sie einen einfachen Test durchführen. Nehmen sie dazu eine ausreichend große Menge Getreidekörner und legen sie sie in eine Schüssel mit Wasser. Sollten nach mehrmaligem Umrühren noch immer Körner an der Oberfläche schwimmen, können sie ziemlich sicher von einem Befall des Kornkäfers ausgehen.

Kornkäfer in der Landwirtschaft bekämpfen

Roggenkörner mit Schimmelbefall durch KornkäferIn Getreidelagern richten Kornkäfer und Co. erheblichen Schaden an. Nicht nur, dass durch das große Futterangebot der Vermehrung der Käfer nichts im Wege steht und sie unzählige Getreidekörner aushöhlen und vernichten, es entstehen durch den Käferbefall auch erhöhte Temperaturen im inneren des Getreides und durch die zusätzliche Feuchtigkeit der Sekrete entsteht hier ein ideales Milieu für Pilze und Milben, die der Zerstörung der Ernte weiteren Vorschub gewähren.

Um der Plage Herr zu werden, hilft nur ein radikaler Ansatz. Das heißt die gesamte, sicher befallene Ernte vernichten (am besten verbrennen o.ä.) und dann den Getreidespeicher mit Malathion (ein gängiges Insektizid) behandeln. Allerdings treten immer häufiger auch Resistenzen der Käfer gegen dieses Insektizid auf. Alternativ dazu kann auch mit Kohlendioxid begast werden, aber auch hier sind Resistenzen festgestellt worden. Als ökologisch unbedenkliche Methode ist auch hier wieder die Möglichkeit zu nennen mit Schlupfwespen wie der Erzwespe zu arbeiten. Die Bekämpfung der Käfer ist damit erfolgreich möglich, braucht aber auch seine Zeit. Ein Befall von Getreidespeichern oder ähnlichen Gebäuden in Landwirtschaft und Industrie sollte grundsätzlich immer mit professionellen und erfahrenen Schädlingsbekämpfern durchgeführt werden, da für eine effektive Schädlingsbekämpfung von solchen Ausmaßen Laien auf jeden Fall überfordert sind.

Ich hoffe, ich konnte eine gute Hilfestellung zur Kornkäferbekämpfung geben und drücke ihnen die Daumen, dass sie im Kampf gegen Kornkäfer und Co. erfolgreich sein werden!

ble
n.a.
ANZEIGE
Eine Auswahl nützlicher Produkte zum Thema Kornkäfer bekämpfen

Lagererzwespen

Die Lagererzwespe Lariophagus distinguendus findet in Vorräten versteckt lebende Käferlarven außergewöhnlich gut dank ihres Geruchsinnes. Die im Innern von Vorräten befindlichen Käferlarven und Puppen werden abgetötet.

ansehenbtn

NaturaForte Kieselgur inkl. Stäubeflasche 5kg

100% Naturprodukt - reine, sehr feine Diatomeenerde. Keine Resistenzbildung wie bei chemischen Produkten möglich - Gegen Flöhe, Tierläuse, Schaben, Ameisen und alle anderen kriechenden Insekten.

ansehenbtn

Ida Plus - Kieselgur Spray - 400 ml

Effektive & 100% physikalische Schädlingsbekämpfung: umweltschonend, zuverlässig und bestens geeignet für Haus, Stall & Garten - von Tierärzten & Biologen empfohlen. Diatomeenerde als hochwirksames Mittel gegen alle kriechenden Insekten.

ansehenbtn

Celaflor Ungeziefer-Spray

Celaflor Ungeziefer-Spray ist ein geruchloses Spray zur gezielten Flächenanwendung mit hervorragender Sofort- und Dauerwirkung bis zu 3 Monate. Einfache Handhabung - Mit praktischem Kombi-Sprühkopf.

ansehenbtn