Flohmittel für Katzen und Hunde - Alle Mittel und Wirkstoffe

Flohmittel für Hunde und Katzen - übersichtlich werden viele Wirkstoffe, Flohmittel und ihr Einsatzzweck vorgestellt und erklärt was wobei hilft

Hund und Katze kratzen sich wegen Flöhen im Fell
Sitetags: Flohmittel für Katzen, Flohmittel für Hunde, Flohbekämpfung, Hausmittel gegen Flöhe
ble
n.a.
flohmittel-fuer-katzen-und-hunde.php

Flohmittel für Haustiere – ein undurchdringlicher Dschungel

Wurden beim geliebten Vierbeiner Flöhe entdeckt, steht die Frage nach einer effektiven Flohbekämpfung im Raum. Neben einer konkreten Anleitung zum Flöhe bekämpfen (die finden sie hier: Flöhe bei Katzen und hier: Flöhe bei Hunden), wird die Suche nach einem geeigneten Flohmittel für Hunde oder Katzen schnell zu einer Irrfahrt zwischen einer Unzahl an Fachbegriffen, Anwendungsfällen, Wirkstoffen und Produkten die man nutzen kann um Hund und Katze wieder flohfrei zu bekommen. Genau hier soll dieser Artikel über Flohmittel für Hunde und Katzen ansetzen. Hier soll ausführlich über Begriffe wie Spot On, Flohpuder, Permithrin, Fogger, Flohhalsband und viele andere gesprochen werden. Darüber hinaus werden zusätzlich Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen und Hunden besprochen. Also, auf geht`s! Lassen sie uns ein paar Flöhe jagen gehen!

    Inhaltsverzeichnis des Artikels
    flohmittel-fuer-katzen-und-hunde.php

  1. Ein paar Tipps vor dem Einsatz von Flohmitteln
  2. Flohmittel für Katzen und Hunde – Überblick
  3. Flohmittel – Wirkstoffe und Wirkprinzipien
  4. Chemische Wirkstoffe
  5. Physikalisch wirkende Flohmittel für Katzen und Hunde
  6. Hausmittel gegen Flöhe bei Hunden und Katzen
  7. Produktvorschläge
  8. Weiterführende Artikel

Ein paar Tipps vor dem Einsatz von Flohmitteln

Bevor wir und in den nächsten Abschnitten mit den Flohmitteln beschäftigen, noch einmal kurz 5 generelle Regeln, die man im Kampf gegen Flöhe aller Art beachten sollte. In den oben verlinkten Artikeln, wird noch einmal ganz genau auf die Flohbekämpfung und die richtige Vorgehensweise eingegangen.

  • Regel Nr.1
    Es nützt nichts nur die Flöhe am befallenen Tier zu behandeln. Sowohl alle Schlaf- und Aufenthaltsplätze des Tieres als auch alle anderen Haustiere müssen in die Bekämpfung mit einbezogen werden. Ansonsten beginnt das Spiel in ein paar Wochen wieder von vorne.
  • Regel Nr.2
    Nutzen sie nur Flohmittel zur Anwendung auf dem Tier, die auch für das Haustier zugelassen sind. Also nutzen sie keine Flohmittel für Hunde bei Katzen, wenn dies nicht ausdrücklich auf dem Flohmittel vermerkt ist. Zum einen kann die zulässige Dosierung eine völlig andere sein und zum anderen gibt es Flohmittel für Hunde, deren Wirkstoff sehr giftig für Katzen ist! (Dazu später noch mehr).
  • Regel Nr.3
    Eine einmalige Anwendung von Flohmitteln in Haus und Wohnung wird in aller Regel keinen ausreichenden Erfolg haben, um dem Problem dauerhaft Herr zu werden. Putzen, saugen, waschen und wischen sie in den nächsten 2 – 4 Wochen regelmäßig vielfrequentierte Aufenthaltsplätze ihrer Haustiere um auch alle Flohstadien (Eier, Larven, Puppen und Flöhe) wirklich zu beseitigen.
  • Regel Nr.4
    Beziehen sie bei der Flohbekämpfung unbedingt auch Aufenthaltsplätze der Tiere im Auto, Garten oder auf Balkon und Terrasse mit ein, damit die Parasiten nicht immer wieder von draußen neu eingeschleppt werden.
  • Regel Nr.5
    Sorgen sie zur Vorbeugung für die Zukunft für einen regelmäßigen Schutz von Hund und Katze indem sie in regelmäßigen Abständen den Tieren Anti-Flohmittel geben. Diese Mittel sind oft Kombipräparate, die gleichzeitig auch gut gegen Zecken und Milben wirken. Bei Kautabletten ist eine Wurmkur (nur bei Hunden) ebenfalls mit inbegriffen.

Flohmittel für Katzen und Hunde – Überblick

Im ersten Schritt schauen wir uns mal an in welcher Form man Flohmittel kaufen kann. Dazu wird zischen Mitteln unterschieden, die direkt am Tier angewendet werden und den Flohmitteln, die für eine Flohbekämpfung der Umgebung eingesetzt werden.

Darreichungsformen für Flohmittel zur Anwendung auf dem Haustier:

  • Spot-On Präparate
    Dies sind vermutlich die bekanntesten Mittel gegen Flöhe bei Katzen und Hunden. Ein flüssiges oder gelartiges Mittel wird aus einer Kunststoffpipette auf Nacken und Schwanzansatz geträufelt und in die Haut der Tiere einmassiert.
  • Kautabletten
    Sie sind seit einigen Jahren bei der Behandlung von Flöhen und Zecken bei unseren Haustieren stark auf dem Vormarsch. Hund oder Katze wird eine Tablette gegeben, die ein Kombipräparat gegen Flöhe, Zecken, Milben und Bandwürmer (<- können von Flöhen übertragen werden) enthält.
  • Flohsprays
    Den meisten Lesern vermutlich weniger bekannt ist, dass es auch spezielle Flohsprays gibt, die direkt auf das Haustier aufgesprüht werden. Bitte keine Umgebungssprays direkt auf Hund oder Katze einsetzen!
  • Flohpuder
    Flohpuder können zwar auch auf Katzen und Hunden als Flohmittel eingesetzt werden, sind aber bedingt durch den Abrieb des Puders hier nur bedingt sinnvoll einzusetzen, will man das Puder nicht im ganzen Haus verteilen. Flohpuder sind dagegen sehr beliebt beim Einsatz an Hühnern oder Ziervögeln.
  • Flohshampoos
    Sie werden auch sowohl für Hunde und Katzen angeboten. Da aber erfahrungsgemäß die meisten Katzen ihre Abneigung gegen das Baden klar mit Krallen und Zähnen zum Ausdruck bringen, ist das Flohshampoo eher ein Flohmittel für Hunde.
  • Flohhalsbänder
    Auch das bekannte Flohhalsband für Katzen oder Hunde ist den meisten ein Begriff. Sie geben über einen längeren Zeitraum regelmäßig eine kleine Menge eines Wirkstoffs ab, der sich in der Oberhaut der Haustiere verteilt und einen guten Langzeitschutz garantiert. Zur akuten Flohbekämpfung sind Flohhalsbänder eher ungeeignet, da sie einige Zeit brauchen, bis sie ihre volle Wirkung tun.

Flohmittel zur Flohbekämpfung der Umgebung

  • Flohsprays
    Auf dem Markt finden sich eine Unmenge verschiedener Flohsprays zur Umgebungsbehandlung. Sie machen den Flöhen hier mit ganz unterschiedlichen Wirkprinzipen den Garaus. So gibt es Flohsprays mit chemischen oder natürlichen Insektiziden, aber auch mit mechanisch wirkenden Wirkstoffen als Flohmittel für Katzen und Hunde.
  • Flohpuder und Pulver
    Insbesondere für den Einsatz im Außenbereich oder im Kleinen im Innenbereich, gibt es eine Reihe verschiedener Mittel gegen Flöhe, die als Puder oder Pulver ausgebracht werden und ebenfalls ganz unterschiedliche Wirkmechanismen haben.
  • Fogger
    Als Fogger gegen Flöhe werden Flohpräparate bezeichnet, die mit einem Insektizid einen ganzen Raum einnebeln. Ein unter Druck stehender Behälter wird aktiviert und das Gas mit dem Insektizid verteilt sich im Raum und tötet alle Schädlinge in jeder Ritze und Fuge ab. Generell sind Fogger eher Universalmittel, deren Wirkspektrum gegen viele Schadinsekten hilft.
  • Flohfallen
    Flohfallen machen sich die Liebe der Flöhe zu Wärme und Licht zunutze. Als alleiniges Mittel zur Flohbekämpfung sind Flohfallen aber ungeeignet. Aber zur regelmäßigen Befallskontrolle im Raum sind sie ein gutes Mittel um anzuzeigen ob die getroffenen Maßnahmen Wirkung zeigen.

Neben den genannten Flohmitteln für Hunde und Katzen sollte in jedem Haustierhaushalt auf jeden Fall ein guter Flohkamm zur Befallskontrolle seinen festen Platz im Zubehörschrank haben. Mit einem Flohkamm kann man sehr gut und zweifelsfrei nachweisen ob Hund und Katze einen akuten Flohbefall haben. Wie das geht ist ausführlich hier beschrieben.

Flohmittel – Wirkstoffe und Wirkprinzipien

In diesem Abschnitt sollen ihnen die verschiedenen Namen der chemischen Wirkstoffe, deren Einsatzzweck und Wirkweise vorgestellt werden. Darüber hinaus auch die Wirkprinzipen der alternativen Flohmittel sowohl für den Einsatz direkt an Hund und Katze, als auch als Flohmittel für die Umgebung.

Auch zur Behandlung des starken Juckreizes (und deren Folgen durch starkes Kratzen) bei den Tieren, gibt es einige Mittel, die Hund und Katze gegeben werden können. Diese sollen in diesem Artikel allerdings außenvor gelassen werden, da zum einen der Platz dafür kaum ausreicht, und zum anderen der Gang zum Tierarzt bei einem starken Flohbefall grundsätzlich sinnvoll ist, sodass sie den Tierarzt dann konkret auf Mittel zur Linderung des Juckreizes ansprechen können. Bitte beachten sie das die Wirkstoffe in der Liste nicht zwangsläufig auch in Deutschland zugelassen sein müssen. Außerdem erhebt die Liste der im Handel erhältlichen Präparate keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da regelmäßig neue Produkte auf den Markt gebracht werden.

Chemische Wirkstoffe

  • Wirkstoff: Fipronil aus der Gruppe der Phenylpyrazole
    Darreichungsform: Spot On, Sprays, Puder
    Produkte die diesen Wirkstoff nutzen: Frontline, Amflee, Effipro, Fipralone, Fipralone duo, Fiprocat, Fiprodog, Fiproline, Bolfo Spot On f. Katzen, Bolfo Spot On f. Hunde
    Wirkweise: Dieses Breitbandinsektizid greift das Nervensystem der Insekten mittels Überstimulation an. Es reichert sich in der Oberhaut von Hund und Katze an und wird über die Talgdrüsen auf die Hautoberfläche abgegeben. Wirkt innerhalb 24 Stunden. Sollte nicht bei Welpen und stark geschwächten Tieren eingesetzt werden. Orale Aufnahme sollte vermieden werden.
    Wirkdauer: Ca. 4-6 Wochen
    Mögliche Nebenwirkungen: Rötungen der Haut an den behandelten Stellen, vorrübergehend verstärkter Speichelfluss, Juckreiz und lokaler Haarausfall.
    Auch wirksam gegen: Milben, Zecken, Haarlinge und viele weitere Insekt
  • Wirkstoff: Permethrin aus der Gruppe der Pyrethroide
    Darreichungsform: Spot-On (nur für Hunde), Fogger, Raumsprays, Shampoos, Halsbänder
    Produkte die diesen Wirkstoff nutzen: Advantix, Exspot, Fletic, Permit, Ardap Ungezieferspray, Ardap Fogger, Detia professional Insektenspray, NOBITE
    Wirkweise: Auch Permithrin ist ein Breitbandinsektizid, dass das Nervensystem der Insekten stark (über)stimuliert. Es wird ebenfalls über die Haut aufgenommen (Spot-on) und über einen längeren Zeitraum wieder abgegeben (Langzeitschutz). Achtung! permithrinhaltige Mittel sind nicht zur Anwendung bei Katzen geeignet! Vergiftungsgefahr! Wirkt innerhalb 1-2 Stunden gegen Flöhe.
    Wirkdauer: Ca. 4 bis 16 Wochen – Resistenzen der Flöhe sind möglich.
    Mögliche Nebenwirkungen: Bei Hautkontakt Rötungen, allergische Reaktionen und Juckreiz und Ödeme an den betroffenen Stellen.
    Auch wirksam gegen: Milben, Läuse, Zecken, Mücken und weitere Insekten. Achtung! Sollte nicht ins Wasser gelangen, da hochgiftig bei Fischen. Bienenschädlich!
  • Wirkstoff: Imidacloprid aus der Gruppe der Neonicotinoide
    Darreichungsform: Spot-On, Sprays, Gele, flüssige Konzentrate
    Produkte die diesen Wirkstoff nutzen: Midaspot, Advantix, Clearspot, Advantage, Advocate, Seresto, Prinovox, Magnumgel, Calypso perfect AF, Promanal AF, Careo
    Wirkweise: Ist ein Breitband-Nervengift, dass die Übertragung der Nervensignale bei Insekten unterbricht. Es wird als Spot-On zwischen die Schulterblätter der Haustiere aufgetragen und verteilt sich selbstständig in der Oberhaut über den ganzen Körper und wird nach und nach über Talgdrüsen abgegeben. Nicht bei Welpen oder stark geschwächten Tieren anwenden.
    Wirkdauer: Bis zu 4 Wochen
    Mögliche Nebenwirkungen: Lokale Rötungen, Irritationen und Juckreiz. Bei Oraler Aufnahme durch ablecken erhöhter Speichelfluss.
    Auch wirksam gegen: Läuse und einige Pflanzenschädlinge wie z.B. Drahtwürmer, Kartoffelkäfer oder Rübenfliegen.
  • Wirkstoff: Nitenpyram aus der Gruppe der Neonicotinoide
    Darreichungsform: Kautabletten
    Produkte die diesen Wirkstoff nutzen: Capstar
    Wirkweise: Der Wirkstoff wird von den Flöhen über das Blut der Wirtstiere aufgenommen und greift die Nervenrezeptoren an. Ein sehr schnell wirkendes Gift. Wirkt innerhalb ca. 1-2 Stunden gegen adulte (ausgewachsene) Flöhe.
    Wirkdauer: Nitenpyram hat keine Depotwirkung und wird innerhalb 48 Stunden ausgeschieden.
    Mögliche Nebenwirkungen: In der ersten Stunde nach Einnahme kann erhöhter Juckreiz bei Hunden und Katzen auftreten.
    Auch wirksam gegen: Blattläuse an Pflanzen (andere Darreichungsformen)
  • Wirkstoff: Methopren aus der Gruppe der Juvenilhormon-Analoge
    Darreichungsform: Spot-on, Umgebungssprays
    Produkte die diesen Wirkstoff nutzen: Frontline Combo, Certifect, Strectis, Broadline, Neudo Antifloh AF, Trixie Langzeit Ungeziefer Umgebungsspray
    Wirkweise: Methopren ist ein Entwicklungshemmer, der die Umwandlung der Flöhe im Ei-, Larven-, und Puppenstadium stoppt, so dass keine neuen Tiere mehr nachkommen können. Der Wirkstoff wird als Flohmittel für Hunde und Katzen nur in Kombination mit chemischen Nervengiften wie Fipronil, Amitraz etc. im Handel angeboten, da es nicht gegen adulte (ausgewachsene) Flöhe wirkt. Auch Methopren verteilt sich in der Haut der Tiere und gibt den Wirkstoff ab.
    Wirkdauer: Mehrere Wochen
    Mögliche Nebenwirkungen: Keine bekannt. (Auf Nebenwirkungen der Kombinationsstoffe achten)
    Auch wirksam gegen: Läuse, Haarlinge, Zecken
  • Wirkstoff: Lufenuron aus der Gruppe der Chitinsynthesehemmer
    Darreichungsform: Kautabletten, Suspension, subkutane Nadelinjektion (nur bei Katzen)
    Produkte die diesen Wirkstoff nutzen: Program, Program Plus, Sentinel Spectrum
    Wirkweise: Wird als Kautablette oder Suspension oral eingenommen und geht ins Blut von Hunden und Katzen über. Lufenuron wirkt nur gegen die Eier und Larven der Flöhe indem es die Synthese von Chitin hemmt. Es ist damit auch ein Entwicklungshemmer (insect-growth regulator) wie Methopren oder Pyriproxyphen. Wird in Kombination mit Nitenpyram (gegen adulte Flöhe), Praziquantel (gegen Würmer) oder Milbemycinoxim eingesetzt.
    Wirkdauer: 4-6 Wochen, als subkutane Injektion bis zu 6 Monate (nur bei Katzen)
    Mögliche Nebenwirkungen: Erbrechen, Durchfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Juckreiz (Auf Nebenwirkungen der Kombinationsstoffe achten)
    Auch wirksam gegen: Zecken und andere Blutsaugende Insekten

Neben den oben genannten Wirkstoffen sind noch eine Reihe weiterer chemischer Wirkstoffe unter verschiedensten Handelsnamen bei Tierärzten oder Apotheken erhältlich. So findet man dort auch:

  • Selamecin
    (Handelsnamen: Stronghold, Stronghold plus, Revolution)
  • Spinosad
    (Handelsnamen: Comfortis)
  • Indoxacarb
    (Handelsnamen: Activyl)
  • Dimpylat
    (Handelsnamen: Beaphar Ungezieferband, Nobby Ungezieferhalsband)
  • Pyriprol
    (Handelsnamen: Prac-tic)
  • Pyriproxyfen
    (Handelsnamen: Cyclio, Duowin, Bolfo)
  • Geraniol
    (Handelsnamen: Greenhound Zecken und Floh Schutzschild, Zambio Shampoo, Green Hero Floh- und Zeckenschutz)

Physikalisch wirkende Flohmittel für Katzen und Hunde

Neben den chemisch wirkenden Stoffen gibt es auch noch die Möglichkeit mit dem rein physikalisch wirkenden Kieselgur (Diatomeenerde) vor allem im Außenbereich viel genutzte Plätze der Haustiere zu bestäuben. Dabei verletzen die zu Staub zermahlenen, messerscharfen Schalen der Kieselalgen die Außenhülle der Flöhe (und vieler anderer Parasiten und Ungeziefer), so dass diese durch den hohen Wasserverlust recht schnell austrocknen und absterben. Mehr zum Kiselgur und seiner Wirkweise finden sie im Artikel Hühnerflöhe bekämpfen. Theoretisch ist zwar auch ein einstäuben von Hund und Katze mit der Diatomeenerde für das Tier ungefährlich (Augen und Nase vor dem Einatmen des Puders schützen), aber in der Praxis wird hierdurch der feine Staub in der Wohnung verteilt. Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

Hausmittel gegen Flöhe bei Hunden und Katzen

Neben Kieselgur werden als Flohmittel für Hunde und Katzen gerne immer wieder ätherische Öle, wie zum Beispiel Teebaumöl angepriesen. Aber Vorsicht! Insbesondere für Katzen sind viele ätherische Öle lebensgefährlich! (Nicht nur Teebaumöl, sondern auch zum Beispiel Eukalyptusöl, Thymianöl, Kiefernöl oder Pfefferminze etc.). Sie können die dort enthaltenen Stoffe nicht gut Verstoffwechseln und weisen selbst bei niedrigen Dosierungen schnell Vergiftungserscheinungen auf die im schlimmsten Fall bis zum Tod führen können. Aber auch generell sind ätherische Öle immer mit der Gefahr Allergien auszulösen behaftet. Das heißt, auch als Flohmittel für Hunde immer nur vorsichtig einsetzen und sehen wie der Hund darauf reagiert. Es gibt auch nur wenige Studien zu den ätherischen Ölen als Flohmittel, die eine generelle Wirksamkeit belegen würden. Als Repellent (Vertreibungs- oder Vergrämungsmittel) gegen Ungeziefer haben sie sich in der Tierhaltung dagegen schon lange bewährt.

Wer ein wirksames natürliches, Flohmittel für Hunde (und NUR für Hunde(!)) herstellen möchte, kann sich in der Apotheke Rosmarinöl, Teebaumöl, Citronellöl und Eukalyptusöl besorgen und jeweils 5 Tropfen davon auf etwa 250ml Wasser geben und vermischen. Mit einer Sprühflasche kann diese Mixtur dann ins Fell der Hunde aufgebracht werden. Wiederholen sie die Prozedur etwa 5 bis 7 Tage lang täglich und kämmen sie zur Kontrolle ebenfalls täglich den Hund mit einem Flohkamm aus. Diese Mixtur hilft auch gut vorbeugend gegen Zecken!

Zur Umgebungsbehandlung von Schlafplätzen und Wohnmöbeln wie Betten oder Sofas können auch Produkte mit Neemöl als Flohkiller eingesetzt werden. (Katzenhalter sollten auch bei Neemöl sehr vorsichtig beim Einsatz sein.) Neemöl enthält ein natürliches Insektizid der Neempflanze. Aber auch hier gilt, immer erst auf Verträglichkeit testen und dazu auch darauf, wie die verschiedenen Untergründe reagieren. Nicht, dass sie sich das Sofa mit Flecken durch Rückstände verschmutzen.

Generell gilt, dass Hausmittel gegen Flöhe bei Hunden (und Katzen) durchaus Wirkung zeigen, aber der Zeitaufwand und die Sorgfaltspflicht bei der Umgebungsreinigung sind um einiges höher als dies bei chemischen Mitteln der Fall wäre. Ich bin zwar auch kein Freund von bedingungslosem Chemieeinsatz, aber da ich bereits erlebt habe, wie hartnäckig ein Flohbefall im Haus sein kann, wende auch ich sowohl zur Prävention als auch bei der gezielten Bekämpfung gut verträgliche chemische Mittel wie „Frontline“ oder „Program“ direkt am Haustier, in Verbindung mit Kieselgur und viel Muskelschmalz bei wischen, saugen und waschen der verseuchten Räume an. Auch ist eine gute Vorbeugung mit langwirkenden Flohmitteln an Hund und Katze das A und O um zukünftig Flohplagen im Haus zu vermeiden.

Meiner Meinung nach halten sich die gesundheitlichen Gefahren bei einer direkten Behandlung am Tier bei richtiger Dosierung der Flohmittel in Grenzen. Für eine Umgebungsbehandlung im Wohnraum sind chemische Mittel bei mir immer die letzte Wahl, wenn ich wirklich über einen längeren Zeitraum den Flohbefall nicht in den Griff bekommen kann. Die gesundheitlichen Risiken der chemischen Wirkstoffe bei uns Menschen wird zwar in aller Regel als gering angegeben, allerdings bin ich mir bei manchen Wirkstoffen (gerade bei den Nervengiften) nicht sicher wie die Langzeitauswirkungen sein werden. Wir leben schließlich einige Jahre länger als unser Hund oder unsere Katze!

Ich hoffe sehr, dieser Artikel über Flohmittel für Katzen und Hunde konnte ihnen einen guten Überblick über Wirkstoffe und Produkte im Handel geben. Ich wünsche ihnen viel Erfolg bei der Flohbekämpfung im Haus!

ble
n.a.
ANZEIGE
Eine Auswahl nützlicher Produkte zum Thema Flohmitel für Katzen

Frontline Spot on Lösung für Katzen

Die bekannte Spot-On Lösung für Katzen mit dem Wirkstoff Fipronil. Gegen Flöhe, Zecken und Haarlinge wirksam.

ansehenbtn

Advantage 100 Lösung für Hunde

Flohmittel für Hunde (hier mit 4-10kg Gewicht). Wirkstoff: Imidacloprid. Zur Anwendung gegen Flöhe und Haarlinge.

ansehenbtn

Ardap Langzeit Flohspray für die Umgebung

Langzeit Flohspray zur Ungeziefer- und Flohbekämpfung in der Umgebung. Wirkt gegen viele Parasiten und Ungeziefer. Wirkstoffe Permethrin, Pyriproxyfen - Achtung bei Katzen!

ansehenbtn

Biocin PET Floh-& Insektenspray

Umweltfreundliche Rezeptur, 100% pflanzliche Wirkstoffe • Zuverlässige Abwehr von Zecken, Läusen, Flöhen und und sonstigen Ektoparasiten • Auch zur Anwendung auf dem Haustier geeignet.

ansehenbtn

PetPäl Flohkamm

Entfernt einfach Läuse, Flöhe, Floh Eier, Dreck & Staub - Dank der eng anliegenden Zähne - Perfekt für Hunde & Katzen jeder Felllänge.

ansehenbtn