Teppichkäfer in der Wohnung? Alles zum Teppichkäfer bekämpfen!

Sie haben Teppichkäfer in der Wohnung entdeckt? Erfahren sie hier alles zum Aussehen, zum Teppichkäfer bekämpfen und über Teppichkäfer Fallen.

Teppichkäfer Illustration von oben gesehen
Sitetags: Teppichkäfer, Teppichkäfer bekämpfen, Teppichkäfer Falle
ble
n.a.
teppichkaefer-bekaempfen.php
Keine Lust oder Möglichkeit selber zu lesen?
Der Artikel Teppichkäfer steht auch als Audio Datei zur Verfügung.

Der Teppichkäfer (Anthrenus scrophulariae)

Der Teppichkäfer (auch Braunwurz-Blütenkäfer genannt) gehört wie seine nahen Verwandten, der Pelzkäfer (Attagenus smirnovi) und der Museumskäfer (Anthrenus verbasci) zur Familie der Speckkäfer und hat in den vergangenen Jahrhunderten als Kulturfolger sicherlich schon so manchem Reichen und Mächtigen auf dieser Welt graue Haare wachsen lassen als seine Larven den teuren Seidenteppich oder die fellbesetzte Tunika durchlöchert hatten. Aber auch heute noch treibt der Teppichkäfer mit seinen oben genannten Verwandten noch so manchen Museumsdirektor oder Inhaber einer Insektensammlung zur Verzweiflung, frisst er doch alles kreatin- und chitinhaltige Material an und auf. Aber nicht nur dort, auch in Privathaushalten wird ein Befall immer mal wieder gemeldet bei dem die Schädlinge Kleidung, Teppich, Textilien und Co. befallen haben.

Dieser Artikel über den Braunwurz Blütenkäfer gibt einen Einblick über Aussehen und Lebensgewohnheiten des Käfers, sowie im weiteren Verlauf über Möglichkeiten einen Befall zu erkennen, dem vorzubeugen und um den Teppichkäfer bekämpfen zu können.

Teppichkäfer – Aussehen und Lebensgewohnheiten

Der Teppichkäfer wird bis zu etwa 5mm groß, sein Körperbau ist kompakt und seine Körperform ist klassisch oval. Die Zeichnung seiner Deckflügel ist sehr uneinheitlich mit der Grundfarbe schwarz auf dem uneinheitliche, weiße und rote Flecken zu sehen sind. Alternativ zum Rot gibt es auch Käfer der gleichen Art mit gelben Flecken.
Teppichkäfer Larve von oben
Die Teppichkäferlarven sind rot-bräunlich mit sichtbaren weißen Ringen. Sie sind dazu stark behaart und verfügen auch über giftige Pfeilhaare, die bei Allergikern Symptome auslösen können, wenn es zu einem Massenbefall gekommen ist.

Im Mai bis Juli fliegen die Weibchen aus und legen an geeigneter Stelle mit Nahrung für die Larven bis zu etwa 20 Eier ab. Aus diesen Eiern schlüpfen nach wenigen Tagen die Larven, die wie oben schon beschrieben, kreatin- und chitinhaltige Materialien fressen. Der Speiseplan geht von Fellen, Pelzen und Federn über tierische Fasern wie Seide bis hin zu Insektenkadavern oder sonstigen tierischen Überresten. Pflanzliche Materialien (wie zum Beispiel, Baumwolle oder Leinen) werden allerdings nicht angegangen. Die Imagines (also die ausgewachsenen Käfer) ernähren sich ausschließlich von Nektar und Blütenpollen.

Die Larven sind lichtscheu und verkriechen sich tagsüber gerne in Ritzen, Fugen und hinter Schränken und Tapeten um dann im Dunklen ihr zerstörerisches Werk aufzunehmen. Die Teppichkäfer überwintern als Larven und verpuppen sich dann im Frühjahr. Es gibt also nur einen Entwicklungszyklus pro Jahr.

Fraßschäden zeigen sich durch unregelmäßige Löcher in Textilien und Teppichen und „rasierten“ Stellen an Pelzen und Fellen. Die Haare der Pelze werden nicht an den Spitzen angefressen, sondern am Hautansatz abgefressen, so dass Haare gerne Büschelweise abfallen.

Den Teppichkäfer bekämpfen

Um in Heim und Haus Teppichkäfer bekämpfen zu können, sollten sie folgende Maßnahmen ergreifen…

  1. Versuchen sie die Quelle des Befalls genau zu lokalisieren
  2. Alle befallenen Textilien gründlich absaugen, abbürsten und reinigen.
  3. Waschens sie nach Möglichkeit die Textilien bei 60°C in der Waschmaschine oder, falls dies nicht möglich ist, legen sie die Teile einige Tage in die Tiefkühltruhe um die verbliebenen Larven und Eier des Teppichkäfers abzutöten.
  4. Saugen sie großflächig alle Ritzen, Ecken, Fugen und hinter Schränken ab und bestäuben sie unzugängliche Ecken und Ritzen mit ungiftiger Diatomeenerde um eventuell übersehene Schädlinge abzutöten.
  5. Verschließen sie möglichst alle Ritzen, Fugen und losen Tapetenenden um den Tieren keine Rückzugsmöglichkeiten mehr zu gewähren.
  6. Zur Vorbeugung bringen sie am besten Fliegengitter an den Fenstern des Hauses an um einen Zuflug der Weibchen zu verhindern. Entfernen sie ebenfalls alte, nicht mehr genutzte Vogelnester am Haus, da diese eine Quelle für einen Befall des Teppichkäfers darstellen können.
  7. Waschen und reinigen sie Kleidung und Textilien vor dem winterlichen Einmotten gründlich, da Schweißgeruch und Hautschuppen anziehend auf den Teppichkäfer wirken. Behandeln sie die Textilien dann am besten mit einem natürlichen Insektenvergrämungsmittel auf Neemöl-Basis (geruchsneutral). Falls sie ganz sichergehen möchten, packen sie einzumottende Kleidungsstücke in Kunststoffsäcke mit Reißverschluss um den Larven und Käfern den Zugang komplett zu verwehren.

Sie können natürlich auch auf chemische Insektizide zurückgreifen, allerdings bergen diese fast immer ein gewisses Risiko einer Schädigung der menschlichen Bewohner im Haus und die Wirkung bietet kaum Vorteile gegenüber den oben beschriebenen Maßnahmen. Um Überdosierungen, Fehlanwendungen und Schädigungen zu vermeiden, sollte eine chemische Schädlingsbekämpfung am besten von einem professionellen Schädlingsbekämpfer durchgeführt werden. Das gilt insbesondere, wenn mit oben beschriebenen Maßnahmen kein Erfolg bei der Bekämpfung des Befalls erzielt werden konnte.
Teppichläfer freigestellt
Zur Befallskontrolle kann auch eine Teppichkäfer Falle eingesetzt werden, die mit einem Pheromon die männlichen Tiere auf eine Klebefalle lockt. Teppichkäfer Fallen eignen sich allerdings nicht zur Bekämpfung eines Befalls. Sie dienen, wie schon beschrieben, nur zur Kontrolle und zur Unterstützung bei der Teppichkäfer Bekämpfung.

Wurde ein Befall an Insektensammlungen oder sonstigen tierischen Sammlungen präparierter Tiere entdeckt, empfiehlt es sich grundsätzlich mit einem Schädlingsbekämpfer mit Erfahrung zusammen zu arbeiten um den Befall schnellstmöglich zu stoppen ohne die Sammlung mit den eingesetzten Maßnahmen zu gefährden.

Ich hoffe dieser Artikel zum Teppichkäfer bekämpfen konnte ihnen eine gute Anleitung zur Selbsthilfe sein. Weiter unten finden sie noch weiterführende Artikel zu ähnlichen Themen und eine kleine Auswahl an Produkten, die bei der Teppichkäfer Bekämpfung helfen können. Viel Erfolg beim Teppichkäfer bekämpfen!

ble
n.a.
ANZEIGE
Eine Auswahl nützlicher Produkte zum Thema Teppichkäfer

Neem Bio Hygiene Spray gegen Insekten

Neem Bio Hygiene Spray gegen Insekten ist ein natürlich wirkendes Fraßinsektizid und Repellent. Es ist geruchlos, fettet nicht und hinterlässt keine Flecken auf Teppichen oder Tapeten

ansehenbtn

NaturaForte Kieselgur inkl. Stäubeflasche 5kg

100% Naturprodukt - reine, sehr feine Diatomeenerde. Keine Resistenzbildung wie bei chemischen Produkten möglich - Gegen Flöhe, Tierläuse, Schaben, Ameisen und alle anderen kriechenden Insekten.

ansehenbtn

Quiko Ardap Ungezieferspray

Beseitigt nachhaltig alle Arten von von Fliegen, Zweiflüglern, alle Käferarten, Milben, Schaben, Motten, Silberfischchen, Spinnen, Asseln, Ameisen, Wespen usw. - Sofort- und Langzeitwirkung bis zu 6 Wochen

ansehenbtn

tesa Fliegengitter - anthrazit, durchsichtig

Einfaches Anbringen dank des Easy-on-Systems - Spurlos abnehmbar durch das Easy-off-System - Hohe UV-Beständigkeit - Mehrfach wiederverwendbar - Waschbar bis 30°C

ansehenbtn

3x blupalu Kleidersack 60x100 cm mit Reißverschluss

Ideal für Reisen und saisonbedingte Lagerung, z. B. von Anzügen, Hemden, Hosen - Abwaschbar, aus reißfestem, geruchsneutralem 100% Polyester

ansehenbtn