Den Himbeerkäfer bekämpfen - Was tun gegen Käfer an Himbeeren

Himbeerkäfer biologisch bekämpfen - Käfer an Himbeeren erkennen, bestimmen und Himbeerkäfer bekämpfen - Methoden & Verfahren - auch zur Vorbeugung

Himbeerkäfer freigestellt von oben - Macro - Himbeerkäfer bekämpfen
Sitetags: Himbeerkäfer, Himbeerkäfer bekämpfen, Käfer an Himbeeren, Himbeerkäfer biologisch bekämpfen
ble
n.a.
himbeerkaefer-bekaempfen.php

Lecker Himbeeren – aber ohne Himbeerkäfer- "Maden", bitte!

Himbeeren im eigenen Garten gehören sicher für so ziemlich jeden ambitionierten Hobbygärtner mit ins Beet. Kaum jemand kann den leckeren, kleinen Früchten widerstehen.

Auch wenn wir uns bei uns zuhause jedes Jahr vornehmen eigene Himbeermarmelade zu kochen, bleiben bis zur Ernte meist nicht genug Früchte übrig um auch nur ein Glas damit zu füllen, weil unsere Kids im Laufe des Sommers nach und nach die süßen Versuchungen stibitzt haben. Allerdings kommt dann auch gelegentlich ein angeekelter Aufschrei beim pflücken mit dem Ausruf: „Ihh, da ist ja eine Made drin!“

Das zappelnde, kleine, weiße Würmchen in der Himbeere ist allerdings tatsächlich keine Made im eigentlichen Sinne, sondern die Larve des Himbeerkäfers (Byturus tomentosus) oder der sehr ähnlichen Art Byturus ochraceus, die sich den Bauch mit den geliebten Früchten vollschlägt.

Dieser Artikel stellt ihnen den Himbeerkäfer vor und gibt einige Tipps, wie sie den Himbeerkäfer bekämpfen können, damit im nächsten Jahr wieder alle Himbeeren in ihrem Bauch landen!

    Inhaltsverzeichnis des Artikels
    himbeerkaefer-bekaempfen.php

  1. Der Himbeerkäfer – Aussehen und Lebensweise
  2. Den Himbeerkäfer bekämpfen
  3. Gegen den Himbeerkäfer vorbeugen
  4. Fazit zum Himbeerkäfer bekämpfen
  5. Produktvorschläge
  6. Weiterführende Artikel

Der Himbeerkäfer – Aussehen und Lebensweise

Anders als uns der Name suggeriert, befällt der Himbeerkäfer nicht nur Himbeeren, sondern er fühlt sich auch auf Brombeeren wohl und kommt gelegentlich auch auf anderen Pflanzen wie Weißdorn oder Kirschen und Pflaumen vor. Der Himbeerkäfer gehört zu der Familie der Blütenfresser. Und genau das macht der ausgewachsene Käfer auch wenn er Anfang / Mitte Mai aus seinen Überwinterungsquartieren aus dem Boden hervorkommt. Er frisst dann mit Vorliebe das Innere der Knospen und Blüten der Brombeer- und Himbeerpflanzen.

Himbeerkäfer auf einer BlüteDer Himbeerkäfer wird etwa bis 5mm lang und ist recht unscheinbar. Seine Färbung ist durch seine dichte, kurze Behaarung ockerfarben bis gräulich-grün und sein Körper ist ganz klassisch oval. Der Kopf mit seinen ebenso langen Fühlern ist deutlich vom Körper abgesetzt.

Die Larven sind schmutzig weiß (blass Ocker) und die oberen Segmente wirken etwas dunkler als der Unterkörper. Sie werden bis etwa 8mm lang und haben im Brustbereich deutlich sichtbare kleine Beine ausgebildet. Der Kopf ist etwas dunkler abgesetzt.

Zwischen Mitte Mai und Ende Juni sind die Himbeerkäfer auf den Knospen und Blüten zu finden. Die Weibchen legen in dieser Zeit jeweils ein Ei je Blüte in der Nähe der Staubgefäße der Pflanzen ab. Jedes Weibchen des Himbeerkäfers kann zwischen 20 und 40 Eier auf den Pflanzen verteilen. Damit hat der Himbeerkäfer tatsächlich ein ziemlich hohes Schadpotential, da die schlüpfenden Larven in aller Regel gut geschützt vor Fressfeinden im inneren der Früchte ihr Unwesen treiben können.

Nach etwa 6-10 Tagen schlüpfen die Larven des Himbeerkäfers aus den Eiern und fressen nun in seelenruhe etwa 40 Tage lang im reifenden Fruchtfleisch. In etwa zu der Zeit, wenn die Früchte ebenfalls reif sind, sind die Larven ausgewachsen, verlassen die schützenden Früchte und lassen sich auf den Boden zwischen die Himbeerpflanzen fallen und vergraben sich im Boden um sich dort zu verpuppen und zu überwintern. Der Himbeerkäfer bildet immer nur eine Generation Nachkommen pro Jahr aus. Zum Glück!

Den Himbeerkäfer bekämpfen

Nachdem wir den kleinen Schädling nun etwas näher kennengelernt haben, stellt sich die Frage, wie man den Himbeerkäfer bekämpfen kann.

Generell ist es recht mühsam und zeitaufwendig gegen einen aktuellen Himbeerkäferbefall vorzugehen.
Man hat hier die Möglichkeit..

  • ..die Käfer im Mai und Juni (am besten noch vor der Eiablage) abzusammeln oder abzuschütteln. Am besten eine Plane um die Pflanzen auslegen um die abgeschüttelten Käfer sicher aufzufangen und abzusammeln.
  • Ebenso können kurz vor der Fruchtreife die Larven vereinzelt abgeklopft werden. Es empfiehlt sich wieder um die Pflanzen so dicht wie möglich eine schwarze Folie auszulegen, auf der die hellen Larven gut erkannt werden können. Außerdem wird durch die Folie zusätzlich ein Eingraben der Himbeerkäfer Larven im Boden verhindert. (Siehe auch Vorbeugung).
  • Bei sehr starkem Befall kann als letztes Mittel auch mit chemischen Bekämpfungsmitteln gegen den Himbeerkäfer vorgegangen werden. Eine Reihe gängiger Wirkstoffe wie Cypermethrin, Chlorpyriphos und Deltamethrin u.a. wirken schnell und gut gegen den Schädling. Allerdings sollte bei Gifteinsatz immer bedacht werden, dass die diesjährige Ernte in aller Regel nicht mehr für den Verzehr geeignet ist - also die gesamte Ernte geht verloren. Außerdem nutzen sie bitte nur chemische Wirkstoffe die nicht bienengefährlich sind. Sprühen sie nur in den frühen Morgenstunden oder Spätabends, wenn keine Fluginsekten mehr unterwegs sind um die anderen Insekten zu schonen.

Gegen den Himbeerkäfer vorbeugen

Anzeige

Um es gar nicht erst zu einer Himbeerkäferplage kommen zu lassen, kann man mit ein paar Tricks gut einem Befall vorbeugen und sich somit ein eventuell notwendiges Himbeerkäfer bekämpfen von vorneherein ersparen.

  • Nutzen Sie Herbsthimbeeren. Planen sie derzeit eine Neuanlage von Himbeersträuchern, dann gehen sie auf die spätblühende Herbsthimbeeren, die weniger bis gar nicht anfällig gegenüber dem Himbeerkäfer sind, da ihre Blüten- und Fruchtentwicklung erst nach der Eiablage der Käfer stattfindet. Interessante Himbeersorten könnten sein: Goldkind, Himbotop oder auch Polka u.Ä.
  • Pflanzen sie Vergissmeinnicht zwischen die Himbeerpflanzen. Die Käfer meiden sie und ergreifen die Flucht.
  • Decken sie den Boden um die Himbeeren mit einer undurchlässigen Plane im Frühjahr, bevor die Käfer aus ihren Winterquartieren aus der Erde kriechen ab, um den Himbeerkäfer daran zu hindern die Pflanzen zu entern.
  • Gleiches gilt für die Zeit der Fruchtreife. Jetzt verhindert die Abdeckung mit Plane ein Eindringen der Larven in den Boden um zu überwintern. Sammeln sie die fallenden Larven zusätzlich täglich von der Folie ab um auf Nummer Sicher zu gehen.
  • Haben sie Hühner? Sehr gut! Lassen sie die Hühner die Arbeit machen und die Käfer und Larven um die Himbeerpflanzen absammeln. Sie lieben die kleinen Schädlinge und sorgen dafür, dass im nächsten Jahr der Befall deutlich zurück geht.

Fazit zum Himbeerkäfer bekämpfen

Heranreifende Himbeeren -  Himbeerkäfer bekämpfenDer Himbeerkäfer kann in gewerblich genutzten Pflanzungen zu erheblichen Ernteausfällen führen. Aber auch im heimischen Garten ist die Enttäuschung groß, wenn in einem Großteil der Himbeeren bei der Ernte „Maden“ gefunden werden oder unappetitliche Fraßschäden an den Früchten sichtbar werden und sie so ungenießbar werden. Allerdings können zumindest für die Folgeernte einfache (wenn auch aufwendige) Maßnahmen, wie oben beschrieben, eingesetzt werden, um einer erneuten Plage vorzubeugen. Insektizide sollten wirklich nur im äußersten Notfall bei sehr starkem Befall eingesetzt werden, da die Ernte so in jedem Fall komplett ausfällt, will man keine gesundheitlichen Gefährdungen in Kauf nehmen und außerdem werden immer auch andere Insekten in Mitleidenschaft gezogen.
Viel Erfolg beim Himbeerkäfer bekämpfen!